Sonderkündigungsschutz


Sonderkündigungsschutz genießen u. a. Betriebsratsmitglieder, Wahlvorstände und Wahlbewerber bei Betriebsratswahlen, Scherbehinderte, Schwangere, Mütter bis vier Monate nach der Entbindung, Personen in Elternzeit oder Pflegezeit, Auszubildende nach der Probezeit. Besteht Sonderkündigungsschutz, hat der Arbeitgeber vor Ausspruch der Kündigung die Zustimmung der zuständigen Behörde (z. B. Integrationsamt, Gewerbeaufsichtsamt) einzuholen. Eine ohne vorherige Zustimmung ausgesprochene Kündigung ist unwirksam.